Drittes Training in der Wüste: Kimi (38) in Topform – Sauber schlägt Williams

Weltmeister Lewis Hamilton (33) konnte seine 74. Pole-Position schon am Freitag vergessen. Der Brite musste das Getriebe wechseln – fünf Plätze zurück. Schnellster im dritten Training: Räikkönen (Ferrari) 0,525 vor Verstappen (Red Bull).

Hamilton (4. Hinter Ricciardo) bleibt aber im Mercedes mit dem mysteriösen Power-Modus trotz des roten Doppelsieges (wie schon am Freitag) Favorit für den Sieg in der Qualifikation. Dieser würde ihm ihm aber nicht als Pole gutgeschrieben werden! Sondern dem Zweitklassierten.

200. GP für Vettel

Die drei Topteams waren im letzten 60-Minuten-Auftritt vor der Pole-Jagd bei 30 Grad und 41 auf dem Asphalt unantastbar. Vor allem Ferrari demonstrierte nach dem glücklichen Melbourne-Erfolg seine neue Macht. Für Vorjahressieger Vettel (5.) wird es am Sonntag der 200. GP-Einsatz sein – bisher 48 Siege. Und für Kimi Räikkönen (38) gibt es vielleicht den neunten Podest-Auftritt in Bahrain – ohne je gewonnen zu haben. Der letzte Sieg des unverwüstlichen Finnen: Melbourne 2013 auf Lotus-Renault. Das war vor 95 Rennen…

Sauber und Williams bald out?

Im ersten Teil der Qualifikation ab 18 Uhr Lokalzeit (17 Uhr MEZ) dürften die beiden Alfa Sauber mit Ericsson (16.) und Leclerc (18.) sowie Williams-Mercedes mit Sirotkin (19.) und Stroll (20.) kaum die schnelle Elimination verhindern können. Aber wer ist das fünfte Opfer? Bei Toro Rosso-Honda ist nach dem Australien-Debakel mit neuen Teilen alles anders geworden. Teamchef Franz Tost zu BLICK: „Ab Kanada greifen dann Gasly und Hartley voll an!»

Supertalent gewann F2-Auftakt

In der Formel 2 hat McLaren-Renault-Ersatzpilot und Formel-3-Europameister Lando Norris (18) sein Talent einmal mehr souverän bewiesen: Klarer Sieg des Briten beim Start der total 24 Rennen vor Carlin-Kollege Sergio Sette Camara, den in Brasilien viele schon als Senna-Nachfolger feiern…

Die beiden Schweizer erlebten ein durchzogenes Rennen: Ralph Boschung aus Martigny holte als Zehnter den letzten Punkt, Louis Délétraz (der als Fünfter startete) aus Genf wurde im neuen Charouz-Team 13.

…read more

Source:: Blick.ch – Sport