„Let’s Dance“ (RTL): Sabrina Mockenhaupt macht ihren Kritikern eine Ansage

„Let’s Dance“ begeistert zum zwölften Mal mehrere Millionen TV-Zuschauer. Mit beliebten Moderatoren, sympathischen Kandidaten, sensationellen Profis, atemberaubenden Tänzen, toller Musik, einzigartigen Outfits und kompetenten Jury-Sprüchen schreibt die Tanzshow auch 2019 wieder Erfolgsgeschichte. Die Quoten sprechen für sich: Das spannende Tanzvergnügen ist freitags bei den 14- bis 59-Jährigen die meistgesehene Sendung in der Primetime!

Discofox-Marathon in Show 8Sabrina Mockenhaupt ist rausOliver Pocher in Lack und LederUlrike Frank: Herzlicher Empfang nach ‚Let’s Dance‘ aus

Let’s Dance – Hinter den Kulissen

Alle News zu „Let’s Dance“ im Überblick15. Mai: Discofox-Marathon in Show 8

In der achten Show tanzen die Promis mit ihren Tanzpartnern und Tanzpartnerinnen den gefürchteten Discofox-Marathon zu bekannten Schlagerhits. Was für die Moderatoren, die Jury und das Publikum eine spaßige Abend-Unterhaltung ist, wird für die Tänzer zu einer echten Geduldsprobe. Sechs Minuten lang tanzen die Paare um bis zu zehn Extrapunkte. Wer wird am längsten durchhalten? Während der Discofox-Gewinner erst in der Show am 17. Mai gekürt wird, können die Zuschauer heute schon entscheiden, zu welchen Songs die Promis tanzen sollen. Hören Sie hier in alle Songs rein und stimmen Sie jetzt für Ihren Lieblingssong ab!

13. Mai: Sabrina Mockenhaupt ist raus – und so reagiert sie

10: Sabrina Mockenhaupt ist raus – spoton_article_721117Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt bekam für ihren Paso Doble zu „Viva Espana“ nur zwölf Punkte von der Jury. Auch die Zuschauer konnten die 38-Jährige und Tanzpartner Erich Klann nicht mehr in die nächste Runde retten. Für die Athletin war damit in der siebten Folge der RTL-Show Schluss. Die Enttäuschung über ihr „Let’s Dance“-Aus stand der Athletin ins Gesicht geschrieben, Tränen kullerten über ihre Wange. Stolz ist sie …read more

Source:: Gala.de

Game of Thrones: Drei Theorien, wie „Game of Thrones“ endet

Ratespaß in Westeros: Seit Daenerys Targaryen (Emilia Clarke, 32) in Folge fünf der finalen Staffel von „Game of Thrones“ Königsmund in einen Aschehaufen verwandelt hat, über den sie nun zu herrschen gedenkt, kreisen die Gedanken der Fans um eine Frage: Wie, ja wie, wird die Serie nur zu Ende gehen? Für alle, die die aktuelle Folge noch nicht gesehen haben, gilt ab hier eine Spoiler-Warnung.

Viele der Theorien zum möglichen Ende kreisen um Prophezeiungen, die bereits vor vielen Staffeln getätigt wurden. Nun ist das mit Prophezeiungen so eine Sache: sie können ganz oder nur teilweise, oft auch gar nicht in Erfüllung gehen. Aber: es sind in „Game of Thrones“ bereits Zukunftsvisionen wahr geworden. So hatte Bran (Isaac Hempstead-Wright, 20) etwa das Vergnügen, in Folge fünf der vierten Staffel, der Vernichtung von Köngismund beizuwohnen, lange bevor Daenerys überhaupt in Westeros angekommen war. Damals sah er den Schatten eines Drachen über die Hauptstadt fliegen.

Eine der beliebtesten Theorien zum Ausgang des Fantasy-Epos‘ lautet: Arya Stark (Maise Williams, 22) wird die wahnsinnige Königin Daenerys töten. Aus der Luft gegriffen ist das keineswegs. Schon der Teaser-Trailer zum Finale lässt die Vermutung zu, dass Arya einen Dolch ins Herz der Drachenkönigin treiben wird. Und dieses Ende ist in einer Prophezeiung angelegt.

Braune Augen, blaue Augen, grüne Augen

Die rote Priesterin Melisandre (Carice van Houten, 42) weissagte der jüngsten Stark-Tochter einst, sie werde drei Augenpaare für immer schließen: Braune Augen, blaue Augen und grüne Augen. Die braunen Augen gehörten Walder Frey (David Bradley, 77), seines Zeichens Gastgeber der roten Hochzeit. Damals, am Ende der dritten Staffel, ließ Frey fast die gesamte Stark-Familie töten. Arya verfütterte dafür im Gegenzug erst Freys Söhne …read more

Source:: Gala.de

FPÖ-Klage auf Schadenersatz abgewiesen

Wien. Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien hat – wie bereits angekündigt – die Schadenersatz-Klage der FPÖ gegen die Republik wegen Verstößen gegen Wahlvorschriften bei der vergangenen Bundespräsidentenwahl abgewiesen. Das teilte das Landesgericht für Zivilrechtssachen am Mittwoch mit. Die FPÖ wird gegen das Urteil Berufung einlegen, kündigte Anwalt Dieter Böhmdorfer an. Der Prozess selbst war bereits am 5. April über die Bühne gegangen. Berufen werden kann gegen das Urteil erster… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Welt

Hälfte der Jusstudienplätze ist noch frei

Wien. (ett) An der Universität Wien und Wiener Wirtschaftsuniversität (WU) ist am Mittwoch die Anmeldefrist für Studien mit Aufnahmeverfahren und Zugangsbeschränkungen für das Herbstsemester 2019 zu Ende gegangen. An der Uni Wien wird die Frist nun bis 3. Juni verlängert, weil es noch viele freie Plätze gibt. Das passiert auch an der TU Wien in Informatik, wo es aber schon mehr Bewerber als Plätze gibt. An der Wirtschaftsuni wurde der „Wiener Zeitung“ von „regem Interesse“ bei drei Fächern mit… …read more

Source:: Wiener Zeitung – Welt